annemarie-n1b

1976-1986  Tätigkeit als dipl. Arztgehilfin

1987            Diplomabschluss am Seminar für Organisch Rhythmische Bewegungsbildung in Bern

seit 1986     Einzelstunden in organisch rhythmischer Bewegungsbildung in Zürich

1998           Ausbildung im The Center in Zürich bei Lehrern des Esalen-Instituts in Kalifornien zum Esalen Massage Practitioner

2002-2005  Ausbildung am Hakomi Institut in Heidelberg zur Hakomi Therapeutin

2009-2012  Weiterbildung in Craniosacral Therapie

2014           Australian Bush Flower Essences Advanced Practitioner Certificate

Weiterbildung in verschiedenen Körper-, Atem-, Bewegungs- und Stimmarbeiten, wie beispielsweise Rhythmusarbeit nach Flatischler, Middendorf Atemarbeit ('Vokalatemraum' und 'Atem und Organe'), Atem Tonus Ton bei Maria Höller, Feldenkrais, Traumalösung nach Peter Levine, Biodynamische Cranio-Sacral-Therapie, Trager-Therapie

 

Annemarie Engler
Jahrgang 1956
Praxis für Massage, Atem und Körpertherapie
 seit 1986

 

Meine Anliegen, mein Weg

Ich habe schon immer gerne mit Menschen gearbeitet. In den Jahren als Arztgehilfin erfüllte es mich, für die Patienten eine warme, sichere Atmosphäre aufzubauen. Die Weiterbildung in ORB-Medau gab mir dann die Möglichkeit, in der Arbeit mit Menschen noch mehr Eigenes und Kreatives einzubringen. Auch die Esalen-Massage zog mich an, weil neben vielem Anderen das Intuitive und Kreative einen wichtigen Platz hat.

Im ständigen Erleben, wie sehr Körper- Bewegungs- und Atemarbeit die psychischen und spirituellen Energien eines Menschen mitbewegt und berührt, wuchs in mir der Wunsch, eine fundierte, körper-orientierte Psychotherapieausbildung mit einem spirituellen Hintergrund zu finden. Im Hakomi habe ich eine solche Methode gefunden, die mich tief beeindruckt und immer wieder neu mein Herz berührt.

Was allen drei Methoden gemeinsam ist, ist das Unterstützen von wachem, empfindungs-, liebes- und genuss-fähigem Da-Sein, um Raum zu geben für das Wachsen und Reifen unseres angelegten Potentials und dem Gefühl, ein wertvoller Teil eines Ganzen zu sein.

Ich bin fest davon überzeugt, dass es die achtsame Liebe ist, die heilt und uns fähig macht, Verletztes und Ungeliebtes in uns und in der Welt in die Arme zu nehmen, und dass es auch die Achtsamkeit der Liebe ist, die das Kostbare im Kleinen sieht und uns durch Unscheinbares Freude und Erfüllung schenken kann. Dass aus dieser Freude ganz von alleine Dankbarkeit entsteht und uns den Zauber der Verbundenheit erleben lässt, ist ein wunderbares, geheimnisvolles Geschenk.

Es macht mir viel Freude, Menschen ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten und von dem, was ich als heilsam und unterstützend erlebe, weiterzugeben.

 

Nichts ist klein wenn man viel liebt,
und nichts ist gross wenn man wenig liebt
                                   (Duguet)

 

ber mich